Ute Peukert

 

Ute Peukert

Geboren 1954 in Großauheim am Main/Hanau als Tochter des Kunstmalers August Peukert,
auf dessen Anregung sie sich der Gestaltung von Applikationsstickereien zuwendet.
Ergänzend Besuch der Städelschule Frankfurt als freie Kursteilnehmerin.
1985 Ausstellungsbeteiligung und 1987 Aufnahme in den Künstlerbund SIMPLICIUS Hanau, seitdem jährliche regelmäßige Ausstellungsbeteiligung im Simplicius: u.a. 1988 Kongreßhalle Gießen,
1992 Schloß Philippsruhe Hanau;
1993 Parlamentarische Gesellschaft/Landesvertretung Hessen, Bonn;
1994 Kunstmuseum Jaroslawl,
1994 u. 2000 Hanauer Kunst im 20. Jh.,
Museum Hanau;
2001 Teilnahme an der Kunstausstellung des Rotary Clubs „Tri Cultur“ im Marstall in Steinheim.
2004 Synagoge Gelnhausen, 1987 Konzerthalle Bad Orb/2010 dto.
1992 – 2007 Erste Vorsitzende des Künstlerbundes Simplicius Hanau, erneut seit 2010.
2006 Teilnahme an 5. Ev. Landeskirchentag in Gelnhausen, MKF; Gründung des Artemisia
Künstlerinnenbundes Hanau.
2010 Ausstellungsbeteiligung im Atelier Sabine Beuter, Berlin.
2013 Mit SIMPLICIUS im Hessischen Landtag, Wiesbaden und im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau sowie in Conflans Ste. Honorine/Partnerstadt von Großauheim am Main;
Ausstellungsbeteiligung in Jaroslawl und Hanau anl. Gemeinschaftsausstellung mit Künstlern aus Hanaus Partnerstadt Jaroslawl.
2014 Art Quilt und Applikation, Museum Großauheim;
2015 In Kanzlei Nickel und Eiding,
Kunst am Sophie Scholl-Platz Hanau Ausstellung „Konkret, Konstruktiv, OP-Art“ /Galerie 88

   
 
  Textile Komposition mit runden Formen, Applikation/Stoff , 27 x 27, 2014

Haftungsausschluss